Stefanie Martin-Kilcher / Jacqueline Wininger
Syene III. Untersuchungen zur römischen Keramik und weiteren Funden aus Syene / Assuan (1.-7. Jahrhundert AD). Grabungen 2001 — 2004.
Mit Beiträgen von Sylvia Fünfschilling, Daniel Keller und Johanna Sigl.

Beiträge zur ägyptischen Bauforschung und Altertumskunde, Band 20

Format: 35 x 24,5 cm — Hardcover
Umfang: 32 Seiten, 262 teils ganzseitige Abbildungen, 39 Tafeln,15 in Farbe

Inhalt / Content

ISBN: 978-3-935012-27-0
Preis: 85,00 €
© PeWe-Verlag 2017

Syene (Assuan) war die südlichste Stadt im Römischen Reich. Seit dem Jahr 2000 führt dort das Schweizerische Institut für Ägyptische Bauforschung und Altertumskunde in Kairo in Zusammenarbeit mit dem Ministry of Antiquities planmässige Rettungsgrabungen durch.
In einem Projekt des Instituts für Archäologische Wissenschaften der Universität Bern, Archäologie der Römischen Provinzen, wurden die Funde aus Kontexten der 1. bis 4. Kampagnen bearbeitet und ausgewertet. Zum ersten Mal kann die Entwicklung der Keramik in Oberägypten vom 1. bis zum 7. Jahrhundert AD anhand stratifizierter Kontexte aufgezeigt werden.
Die Publikation umfasst vier Teile:
Teil A: Befunde, Kontexte, Katalog, Abbildungen der Keramikensembles.
Teil B: Die Keramik: relative und absolute Chronologie, Typen, Synthese.
Teil C: Glas, Metall, Elfenbein, Tierknochen.
Teil D: Anhang Keramik: Bibliografie, Typologische Reihen, Farbtafeln.

Syene ist für die Situation am Südrand der römischen und byzantinischen Welt sehr interessant. Hier bündelten sich die Handelsstrassen von und in Richtung Nubien. Die reichhaltigen Funde aus der Stadt vor dem ersten Katarakt des Nil bieten einen Längsschnitt durch die Geschichte und Kultur dieser politischen und kulturellen Nahtstelle.

 

 

Syene (Aswan) was the southern-most town of the Roman Empire. Since the year 2000, systematic rescue excavations have been carried out by the Swiss Institute of Architectural and Archaeological Research on Ancient Egypt in Cairo, in cooperation with the Ministry of Antiquities.
The pottery studied in this volume comes from stratigraphically well-observed archaeological structures of the excavations from the 1st to 4th campaigns and was analysed within the framework of a project of the University of Berne, Institut für Archäologische Wissenschaften, Archäologie der Römischen Provinzen.
The work is divided into four parts A-D, with a substantial summary in English:
Part A: structures, contexts, catalogue of pottery and plates.
Part B: pottery, relative and absolute chronology; types; synthesis.
Part C: glass, metal and bone artefacts, animal bones.
Part D: annex (pottery): bibliography, typological series; color plates.

For the first time for Upper Egypt, characteristic, chronologically valid contexts of pottery can now be observed. Furthermore, from the later 1st century BC up until the 7th century AD a typological development for many forms can be traced. Finally, the analysis of the pottery yields results and perspectives on trade and cultural developments.